VERANSTALTUNGEN

Treffpunkt Kollwitz-Denkmal


 
 
17. Juli 2017
Vom Kollwitzplatz zu Orten und Bildmotiven der Künstlerin
Stadtspaziergang mit Michael Bienert

 
"KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN" ist die einzige Kollwitz-Ausstellung am authentischen Ort. Käthe Kollwitz lebte 52 Jahre in Prenzlauer Berg, unweit der Galerie.

Wir verlassen, gemeinsam mit dem „Berlinologen“ Michael Bienert, die Galerie und veranstalten eine Reihe von Kiezspaziergängen. Die Gegend ist bei Touristen und Neu-Berlinern sehr beliebt und einem großen Wandel unterworfen – Stichwort Gentrifizierung. Dabei geht vielfach die tatsächliche Geschichte verloren. Wir wollen anhand der Orte, an denen Käthe Kollwitz lebte und wirkte, einen neuen Zugang für Bewohner und Besucher schaffen. Von ihrem Wohnhaus in der Weißenburger Straße 25, der heutigen Kollwitzstraße 56, blickte sie direkt auf den Wörther Platz, den heute eher beschaulichen Kollwitzplatz, damals ein pulsierendes Zentrum mit Bus- und Straßenbahnlinien. Das Wohnhaus wurde 1943 im Krieg zerstört, heute steht an dieser Stelle ein Neubau.

Eine weitere Station dieses Spaziergangs ist das Areal rund um das ehemalige Städtische Gaswerk. Es war ein markanter Ort mit riesigen Gasometern, deren Gestalt prägend für Prenzlauer Berg war. Rund um die Uhr war hier Betrieb mit viel Dreck und Lärm, noch heute zeugen historische Backsteinbauten vom architektonischen Umfang der Anlage. In der ehemaligen denkmalgeschützten Direktorenvilla hat seit 1993 die Galerie Parterre Berlin ihr Domizil. In unmittelbarer Nachbarschaft lag das Städtische Obdach, in dem sich heute ein Krankenhaus befindet. Es ist belegt, dass Käthe Kollwitz diese Orte kannte und an ihnen auch Motive für ihre Arbeit fand.

 
 
INFOS & LINKS
Sonntag, 17. Juli 2107,
14 Uhr bis 15.30 Uhr

TREFFPUNKT: Kollwitz-Denkmal von Gustav Seitz auf dem Kollwitzplatz
Eintritt 3,-/1,- €
anschließend:
Ausstellungsbesuch in der Galerie Parterre Berlin
(Eine BVG-Kurzstrecken-
fahrkarte ist erforderlich.)

Prenzlauer Berg Nachrichten: Auf Kollwitz' Spuren durch den Kiez.
Interview von Contanze Nauhaus mit Michael Bienert und Kathleen Krenzlin


Interview zu Ausstellung und Buch mit Kathleen Krenzlin